Camerino

CAMERINO

Die Stadt erstreckt sich längs der Berghänge, welche die Täler des Chienti und des Potenza teilen, und das Stadtbild ist von seinen regelmäßig verstreuten Kirchentürmen gekennzeichnet. Es war die Hauptstadt eines Herzogtums und von der Altstadt aus hat man Ausblick auf eine weite Landschaft.

 

Für weitere Informationen klicken Sie die Bilder an.

NICHT ZU VERPASSEN

Kathedrale (Anfang 19. Jh.)
Die Kathedrale steht auf einem 1799 zerstörten Gebäude und birgt Kunstwerke, welche aus dem alten Gebäude stammen, zu denen ein Holzkruzifix aus dem 13. Jh. und die Hl. Maria der Barmherzigkeit aus dem 15. Jh. zählen. In der Krypta befinden sich zwei Löwen aus Stein aus dem späten 13. Jh. und zwei Büsten, welche aus der Schule des Bernini stammen.

Herzogspalast (spätes 15. Jh.)
Sitz der Fakultät für Rechtswissenschaften ist der Herzogspalast dank seinem Säulengang, dem weiten Panoramabalkon, den mit Fresken versehenen Loggien und Sälen eines der bedeutendsten Renaissancegebäude Mittelitaliens. Eine Spiraltreppe aus dem 16. Jh. führt zum Botanischen Garten.

Erzbischofspalast (spätes 16. Jh.)
In diesem Palast befindet sich das Diözesanmuseum (Gemälde von Gianbattista Tiepolo, Mariä Verkündigung von Luca Signorelli).